Einsatz 19.04.2018: Person in Wasser - Bevertalsperre

Gegen 22.10 Uhr wurden am 19.04.2018 zahlreiche Einheiten der DLRG Oberbergischer Kreis, der Feuerwehr Hückeswagen sowie des Rettungsdienstes mit dem Einsatzstichwort "Person im Wasser" zur Bevertalsperre / Wefelsen alarmiert.

Vor Ort waren im Uferbereich persönliche Gegenstände gefunden worden, die aufgrund der Gesamtsituation die Befürchtung aufkommen ließen, dass es zu einem Unglücksfall gekommen war.

Vor Ort wurden mit 3 Booten die Wasserfläche sowie die naheliegenden Uferstreifen vom Wasser aus abgesucht.
Mittels des bei der DLRG Wipperfürth stationierten Sonargerätes erfolgte vom bei der OG Hückeswagen stationierten Hochwasserboot aus eine Unterwassersuche in tieferen Bereichen, während Schnorchler und Taucher die ufernahen Unterwasserrbereiche kontrollierten.

Gegen 0.30 Uhr wurde die Suche zunächst erfolglos abgebrochen.

Anschließend wurde das eingesetzte Material noch wieder einsatzbereit gemacht, so dass die Helfer gegen 1.30 Uhr nach Hause ins Bett fahren konnten.

Im Nachgang konnte die Polizei die Besitzerin zu Hause ausfindig machen.

Beteiligt waren insgesamt 60 Einsatzkräfte:

  • DLRG OG Hückeswagen mit Gerätewagen Wasserrettung + Rettungsboot + Hochwasserboot (insg. 10 Helfer)
  • DLRG OG Wipperfürth mit Gerätewagen Wasserrettung + Rettungsboot (nicht eingesetzt) + Sonargerät
  • Tauchtrupp Oberberg Nord (Rettungsgemeinschaft Feuerwehr Radevormwald/DLRG Oberbergischer Kreis) mit Gerätewagen Tauchen
  • Tauchtrupp DLRG Oberberg Mitte/Süd mit Gerätewagen Tauchen
  • Einige Kameraden der DLRG Wuppertal, die sich zufällig an ihrer Wachstation befanden
  • Bezirkseinsatzleitung DLRG Oberbergischer Kreis
  • Feuerwehr Hückeswagen, Löschzug Stadt, inkl. Boot
  • Polizei