Alarmübung Wiehltalsperre 24.03.2019

Übung muss ein, so war auch die DLRG Hückeswagen mit Einsatz-KFZ, Hochwasserboot und insgesamt 7 Kameradinnen und Kameraden an einem unangekündigten Übungseinsatz an/auf/in der Wiehltalsperre beteiligt. Sonntags morgens schrillten um 8.45 Uhr die Alarmempfänger, worauf sich die Einsatzkräfte auf den Weg nach Reichshof machten.

Hier mussten durch die DLRG-Kräfte aus dem gesamten Oberbergischen Kreis gemeinsam mit Einsatzkräften der Feuerwehr Reichshof nach einem Grillunfall an einer landseitig nur sehr schwer zugänglichen Stelle verletzte Personen versorgt und evakuiert, 2 untergegangene Personen gesucht und gerettet sowie vom Boot aus ein beginnender Waldbrand gelöscht werden. Hierbei arbeiteten Feuerwehr und DLRG eng zusammen.

Da es sich bei der Wiehltalsperre um eine Trinkwassertalsperre handelt, auf der normalerweise jeglicher Wassersport und Bootsbetrieb verboten ist, mussten für die Übung entsprechende Sondergenehmigungen eingeholt werden.
Die Übungsbeteiligten betraten somit auch quasi "Neuland", da sie alle die Talsperre von der Wasserseite aus noch nicht gesehen hatten.

Die Hückeswagener Kräfte besetzten das eigene Hochwasserboot, stellten einen Fachberater und für ein anderes Boot einen Bootsführer.

Presseberichte zur Übung:

Oberberg-aktuell.de

KSTA