Einsatz 28.07.2005: Person im Wasser

Gegen 18.05 Uhr wurden nach einem heftigen Gewitterdie Feuerwehr Hückeswagen, die DLRG Tauchergruppe Oberberg-Nord sowie die Bootseinsatzgruppe Bevertalsperre per Funkmeldeempfänger alarmiert.

Ein Segler war vom Gewitter überrascht worden und nicht zurück an den Bootssteg gekommen; um das Kentern des Bootes zu vermeiden, hatte er das Boot abgetakelt und trieb aufgrund des hohen Wasserstandes in den Waldrand.

Daraufhin sprang er ins Wasser und versuchte das Boot schwimmend freizuschleppen.

Vom gegenüberliegenden Campingplatz wurde nur das abgetakelte Segelboot ohne Besatzung gesehen und der Rettungsleitstelle über Notruf ein havariertes Boot mit vermisstem Segler gemeldet, worauf die Leitstelle o.g. Einsatzkräfte alarmierte.

Bereist nach kurzer Zeit war das Boot "Adler GM 4/42" der DLRG Hückeswagen an der Unglücksstelle, konnte den unverletzten Segler aufnehmen und den anderen Einsatzkräften Entwarnung geben.

Boot und Segler wurden daraufhin zum Heimatsteg gebracht.

Im Rahmen des Einsatzes wurde auch ein abgetriebenes Sufbrett geborgen und an den Besitzer übergeben.

Einsatzende: 18:25 Uhr

Eingesetzte Kräfte:

DLRG Hückeswagen mit Boot Adler GM 4/42
DLRG Radevormwald mit GW-W Adler GM 9/58
Bezirks-EL mit KdoW

FFW Hückeswagen - Löschzug Stadt
1 RTW