Tag des Wasserretters 12.-14.09.2014

Am Freitag Nachmittag, den 12.09.2014, machte sich eine Jugendgruppe der DLRG Hückeswagen in Begleitung ihres Betreuers auf den Weg nach Hilden zum „Tag des Wasserretters“. Der DLRG Landesverband Nordrhein veranstaltet diesen Tag jährlich, um jungen Rettungsschwimmern ein Wochenende voller Spaß, Action und Einblicken ind die Aufgaben der DLRG zu bieten.

Bei der diesjährigen Veranstaltung trafen sich über 250 Rettungsschwimmer (+ ca. 100 Organisatoren/Teamer/Betreuer), um sich auszutauschen.  

Gestartet wurde am Freitag Abend mit der Anreise, Zeltaufbau und einem Abendessen.

Am Samstag konnte die Gruppe dann in verschiedenen Szenarien mehr über die DLRG erfahren und lernen. An den einzelnen Stationen konnten u.a.  Knotenkunde, Sandsack füllen, Rettungsbrett fahren, Seiltechniken, Wurfsack werfen und Erste Hilfe geübt werden.

Der Sonntag sollte dann im Zeichen verschiedener Workshops stehen, bei denen sich jeder Teilnehmer für spezielle Themen einschreiben konnte. Jedoch mussten alle Teilnehmer leider von der Nacht auf Sonntag in die nahelegenden  Räume einer Grundschule evakuiert werden. Grund hierfür war ein Großfeuer mit Rauchentwicklung in der Nachbarschaft.  (http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/kreis-mettmann/grossbrand-in-hilden-mehrere-feuerwehrleute-verletzt-id9819093.html) Das Landesumweltamt führte umfangreiche Messungen durch, bevor am Morgen der Zeltplatz wieder freigegeben werden konnte. Das ursprünglich für den Sonntag geplante Programm konnte unter diesen Umständen leider nicht durchgeführt werden. So wurde der Abbau vorgezogen und geregelt organisiert.

Trotz des nicht ganz nach Plan verlaufenden Wochenendes hat es allen Teilnehmern der DLRG Hückeswagen gut gefallen, eine weitere Teilnahme nächstes Jahr ist nicht ausgeschlossen.

Neben der teilnehmenden Gruppe waren zwei Hückeswagener Rettungsschwimmer im Bereich der Veranstaltungsleitung tätig, eine Strömungsretterin stellte (unterstützt durch zwei Kräfte einer anderen Ortsgruppe) das Szenario „Rettung mit einer Schleifkorbtrage“. Zusätzlich unterstützte eine Kameradin im Bereich der Pressearbeit.