Aufzeichnung "Kopfball" 21.06.2009

Am Sonntag, den 21.06.2009 wurde den ganzen Tag auf dem Betriebshof des Wupperverbandes an der Bevertalsperre ein Ausschnitt für die Sendung "Kopfball" (ARD) aufgezeichnet.

Es sollte im Rahmen dieser Folge geklärt werden, inwieweit man bei einem Sprung aus 10 m Höhe durch einen Regenschirm gebremst wird.

Kopfball-Wissensreporter Burkhardt Weiß wollte dies in einem "Selbstversuch" klären. Hierzu wurde die Drehleiter der Feuerwehr Hückeswagen aufgebaut und über das Wasser geschwenkt. Nachdem durch das Boot der DLRG Hückeswagen an der Sprungstelle eine ausreichende Wassertiefe festgestellt worden war, sprang Burkhadt Weiß zunächst ohne Schirm aus dem Drehleiterkorb in das ca. 10 m tiefere Beverwasser, wobei die Fallgeschwindigkeit gemessen wurde.

Durch unser Motorrettungsboot wurde er danach zum Steg des Wupperverbandes gebracht, wo verschiedene Erläuterungen durch einen Physik-Experten aufgezeichnet wurden.

Es folgten zwei weitere Sprünge mit einem normalen und einem präparierten Regenschirm, wobei auch die Geschwindigkeiten gemessen wurden.

Während der gesamten Dreharbeiten wurde ein sehr großer Wert auf Sicherheit gelegt und die Sicherheitsmaßnahmen auch im Film dokumentiert, so dass die Fernsehzuschauer nicht einfach auf die Idee kommen, derartige Sprünge nachzumachen. Die Bootsbesatzung unseres Motorrettungsbootes wurde auch aus diesem Grund mehrfach mit in den Film eingebunden.

Zuletzt sollte noch ein Sprung mit einem übergroßen Sonnenschirm erfolgen, der jedoch aufgrund starker Windböen aus Sicherheitsgründen abgebrochen wurde. Die Aufzeichnung hierzu wurde am 03.08.2009 nachgeholt. Den passenden Bericht können Sie hier einsehen.

Da die Aufzeichnung in der Presse angekündigt war, kamen zahlreiche Zuschauer zum Betriebshof. Einen guten Zuschauerplatz hatten auch die Teilnehmer der Jugendfreizeit der DLRG Hückeswagen die am gesamten Wochenende stattfand: sie konnten sich auf die Stege setzen und von dort zusehen.