Eistauchen 11.02.2012

An der Bevertalsperre fanden am Samstagvormittag ein Eistauchgang der Einsatztaucher der DLRG Hückeswagen, Radevormwald und Wermelskirchen, sowie eine Eisrettungsübung statt. Auch wenn die Eisdecke schon bis zu 20 cm dick ist, so kann sie doch an vielen Stellen noch zu dünn sein. Durch
das Absinken des Wasserstandes der Talsperre kann es zu gefährlichen Luftblasen unter dem Eis kommen. Das Eis ist dann durch die starke Spannung sehr brüchig.

Begleitet wurde die Eistauchübung durch ein Fernsehteam des WDR. Der Beitrag wurde am gleichen Abend in der Lokalzeit Wuppertal ausgestrahlt.

Die DLRG Hückeswagen e.V. rät allen Wintersportlern deshalb, von Spaziergängen und Schlittschuhlaufen auf den Talsperren abzusehen.

Weitere Informationen zum Verhalten bei Eiseinbrüchen finden Sie hier.