Hochsommer 2006

Die hochsommerlichen Temperturen über 30°C sorgen im Juli 2006 dafür, dass tausende Badegäste zur Bevertalsperre kommen, um sich im ca. 24°C warmen Wasser abzukühlen.

Aufgrund des immer noch recht hohen Wasserstandes (ca. 1 m unter Vollstau) stehen in den Uferbereichen jedoch nur wenige Liegeflächen zur Verfügung.

So bot die Bucht neben der "Zornigen Ameise" am 15./16.07.2006 eine der wenigen "bequemen" Liegeflächen, was sich auch an der Anzahl der Besucher zeigte: die Wiesen waren voll.

Die ehrenamtlichen Retter der DLRG waren selbstverständlich auch wieder das ganze Wochenende für die Sicherheit der Badegäste im Einsatz:

Die 4 Motorrettungsboote der DLRG-Stationen Hückeswagen, Radevormwald, Wuppertal-Elberfeld und -Barmen patroullierten tagsüber fast ununterbrochen entlang der 21 km Uferlänge der Talsperre, während in den Haupt-Badebereichen (z.B. Bucht der "Zornigen Ameise") sogenannte "Fliegende Wachen" (Rettungsschwimmer mit Funkgerät, Erste-Hilfe-Koffer und Rettungsgerät) ständig präsent waren.

Insgesamt verlief der Wachbetrieb jedoch ruhig, lediglich bei einigen kleineren Verletzungen mussten Pflaster geklebt werden; ein beschädigtes, vollgelaufenes Treetboot wurde zum Bootsverleih geschleppt.