Wochendende 20./21.07.2013

Am Wochenende 20./21.07.2013 fanden an der Wachstation zahlreiche Aktionen statt:

Samstag, 20.07.2013

Kennenlerntag "60 Jahre"

Vor genau 60 Jahren haben sich Doris und Siegfried Gentzel an der Bevertalsperre kennengelernt, als Siegfied als Rettungsschwimmer einen abgetriebenen Wasserball von Doris "gerettet" hat. 

Die gemeinsame Tochter hatte zu diesem Anlass einen Überrasschungstag organisiert, zu dem auch eine Rundfahrt mit dem Rettungsboot der DLRG Hückeswagen gehörte.

Sichtungslehrgang "Luftunterstützte Wasserrettung"

Der DLRG-Landesverband Nordrhein e.V. führte mit 7 Teilnehmern einen Sichtungslehrgang durch. Die Teilnehmer mussten einen "Triathlon" (650 m Schwimmen, 800 m Laufen, Abseilen vom Wachturm der DLRG Hückeswagen) bestreiten und sich einem theoretischen Test unterziehen. Auch eine Teilnehmerin der DLRG Hückeswagen war vertreten.

Weitere Informatione zur Luftunterstützten Wasserrettung auf den Seiten des DLRG-Bundesverbandes.

Einsatztaucher-Lehrgang

Der gemeinsame Einsatztaucher-Lehrgang mit Teilnehmern aus dem Rheinisch-Bergischen-Kreis, Wuppertal und dem Oberbergischen Kreis (darunter auch 2 Hückeswagener Rettungsschwimmer) trifft sich seit April 1 Wochenende pro Monat an der Bevertalsperre, um dort die einzelnen Ausbildungsabschnitte zu absolvieren. Auch an diesem Wochende waren 7 Tauchanwärter + Tauchlehrer + Einsatztaucher aktiv.

Nachtübung

Durch die DLRG Rettungswachgemeinschaft Bevertalsperre wurde am Samstag Abend eine Nachtübung organisiert, an der ca. 50 DLRG-Einsatzkräfte aus Hückeswagen, Radevormwald, Wuppertal, Wipperfürth und Gummersbach teilnahmen.

Knapp 20 Taucher (daruter die Teilnehmer des Einsatztaucher-Lehrgangs) führten bei Dunkelheit eine Unterwasser-Suche durch, während die restlichen Teilnehmer sich in 2 Gruppen aufteilten und dann die beiden folgenden Übungen durchspielten:

  • Die 1. Gruppe musste im Bereich der Bucht an der "Zornigen Ameise" eine vermeintlich vermisste Person suchen. Hierzu wurden Stromaggregate + Scheinwerfer aufgebaut und zusätzlich Suchstreifen mit Taschenlampen losgeschickt
  • Die 2. Gruppe musste mit insgesamt 4 Rettungsbooten die große Wasserfläche vor dem Staudamm nach vermissten Schwimmern absuchen. Im Bereich vor der Wachstation Hückeswagen mussten zusätzlich die Flachwasserbereiche kontrolliert werden, was Dank der guten Sicht im klaren Wasser bis zu einer Wassertiefe von knapp über 4 m sogar mit normalen Taschenlampen vom Boot aus gelang.

Die Übung endete um 1.30 Uhr.

Sonntag, 21.07.2013

Taufe

Bereits um 9 Uhr ging es an der Wachstation weiter: eine christliche Gruppe aus Wipperfürth führte eine Erwachsenen-Taufe durch.

Einsatztaucherausbildung

Auch am Sonntag wurde die Einsatztaucherausbildung fortgesetzt.

Wachdienst

Nachdem sich am Samstag aufgrund der anfangs bewölkten Wetterlage der Badeberieb noch in Grenzen hielt, gab es am Sonntag einen Massenandrang von Badegästen an der Bervertalsperre.

Somit waren die ehrenamtlichen Rettungsschwimmer auch als Fußstreife sowie mit dem Rettungsboot laufend auf Patroullie, um über die Sicherheit der Badegäste zu wachen. Glücklicherweise gab es keine besonderen Vorkommnisse.