15. Drachenboot-Festival für Hobby-Mannschaften Bevertalsperre 04.06.2015

Super Wetter, super Stimmung, viele Besucher und geniale Luftaufnahmen - das ist die kurze Zusammenfassung zum 15. Drachenboot-Festival für Hobby- Mannschaften auf der Bevertalsperre, welches von der Interessengemeinschaft Zeltplätze Bevertalsperre gemeinsam mit der DLRG Hückeswagen am 04.06.2015 (Fronleichnam) veranstaltet wurde.

Strahlender Sonnenschein lockte neben den 14 teilnehmenden Mannschaften auch zahlreiche Besucher an die Wachstation der DLRG Hückeswagen.

Sieger des Rennens wurden die "Herkingrader Wasserstecher", die die Pogojugend knapp auf den 2. Platz verdrängten.

Den Kostümpreis für die am besten kostümierte Gruppe gewannen die (Un-)Verbesserlichen, die als "Minions" auftraten.

Das Team von DLRG-TV war auch vor Ort und filmte die ganze Veranstaltung. Der fertige Film kann hier angesehen werden: https://www.youtube.com/watch?v=fn-Sy6NG8GQ
Einen Vorgeschmack bieten die genialen Bilder der "Imagebiene" (ein Quadrokopter von DLRG.TV): http://imagebiene.de/projekte-single-13.html

Hier die Platzierungen:

  1. Herkingrader Wasserstecher
  2. Pogojugend
  3. Beteo Vikings
  4. EG Hückeswagen
  5. Die namenlose Qualität
  6. Die Praxisengel
  7. Die Nichtschwimmer
  8. Die (Un-)Verbesserlichen
  9. Bever-DRagons
  10. Die supersexy Paddelschläger
  11. Wupperdrachen
  12. Black Bever
  13. Paddel-Garde
  14. Gotteshüttenpower

Bei der wasserseitigen Absicherung wurden die 2 Hückeswagener Rettungsboote durch die DLRG-Kameraden und Boote aus Radevormwald, Wuppertal-Elberfeld-Vohwinkel und Wuppertal-Barmen unterstützt. Insgesamt waren ca. 70 Helfer der DLRG aktiv, um die Veranstaltung durchzuziehen.

Ein großen Dankeschön gilt allen Kuchenspendern, die sehr leckere Kuchen und Torten für den Verkauf bereitstellten , und den vielen Besuchern, die durch den Kauf von Kuchen, belegten Brötchen, Würstchen, Pommes, Kaffee und kalten Getränken mit dazu beitragen, dass die ehrenamtlichen Rettungsschwimmer auch die erforderlichen Finanzmittel haben, die Wachstation zu betreiben.