18. Drachenboot-Festival für Hobby-Mannschaften 31.05.2018

Eine der häufigsten Fragen beim 18. Drachenbootfestival auf der Bevertalsperre war sicherlich "Gibt es Gewitter?". Neben zahlreichen Blicken in den Himmel bei aufziehenden Wolken wurden alle möglichen Wetter-Apps zu Rate gezogen, um diese Frage zu beantworten. Auch wenn es knapp war: die angekündigten Gewitter zogen vorbei bzw. lösten sich kurz vor Hückeswagen auf, so dass die Teilnehmer lediglich beim Paddeln durch das hochspritzende Wasser nass wurden oder (wie auch hunderte Zuschauer) durch die sommerlichen Temperaturen ins schwitzen kamen.

Das aus 20 Teams bestehende Teilnehmerfeld war bereits eine Woche nach Öffnung der Anmeldung ausgebucht. Die sehr unterschiedlichen Teams (Firmenmannschaften, Freundeskreise, Vereine etc.) hatten sich teilweise wieder große Mühe gegeben, um sich farbenfroh zu präsentieren.

Ausgerichtet wird das Drachenbootfestival durch die IG Zeltplätze Bevertalsperre e.V. in Zusammenarbeit mit der DLRG Hückeswagen e.V., der Verein für Kanusport Wuppertal stellt die Drachenboote, Zeinehmer und Steuerleute.

Die Platzierungen:

1.    Herkingrader Wasserstecher   
2.    Broicher Seeadler
3.    Überholverbot   
4.    Bergische Drachen   
5.    Ruder - i -dötzchen   
6.    ONI   
7.    SC Heide   
8.    Pogojugend   
9.    Beverwatch   
10.    Die Drachenbändiger   
11.    Dr. Bob und sein Team   
12.    Die Drachenbootpiraten   
13.    Bergische Löwen   
14.    Wupperdrachen   
15.    Paddelgarde   
16.    Jump and Rock   
17.    Jo-Stift-Dragons  
18.    DPSG St. Martini Netphen   
19.    Gotteshüttenpower 
20.    Hot Steam Team   
               
Den Sonderpreis für das beste Kostüm erhielt die Paddelgarde "Früh-Kölsche-Truppe"       

Danke an alle Kuchenspender, Besucher und Helfer, ohne die die Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

Ein besondere Dank geht an die DLRG-Gruppen aus Radevormwald, Remscheid, Wermelskirchen, Weidenau und Wuppertal, deren Helfer und Boote uns bei der Absicherung auf dem Wasser bzw. der Verköstigung von Teilnehmern, Besuchern und Helfern an Land tatkräftig unterstützt haben.